Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Der Friedrichshainer Autorenkreis
  • : Vorstellung der Autorengruppe, Schreibaktivitäten, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation zwischen Schreibenden
  • Kontakt

geprüft & gespeichert

 

germanist 

 

marbach Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Gegen deutsche Kriege

28. Dezember 2008 7 28 /12 /Dezember /2008 07:52
 

dein abschied

schwängerte mich mit

traurig schönen melodien

unglücklich darüber

bin ich nicht

aber

im zehnten monat

komm wieder

Diesen Post teilen
Repost0
27. Dezember 2008 6 27 /12 /Dezember /2008 19:05
 

einmal noch

tanzen

dann

kinderhänden

spiel oder

vertrauern im matsch

trost

auf dem weg

zur sonne

wüchse wieder wärme

windstille flocke

nie einsam

vergänglich

schön

Diesen Post teilen
Repost0
26. Dezember 2008 5 26 /12 /Dezember /2008 16:53


Ich wünsch mir keinen Freund.

Die Welt dreht sich,

ohne,

allein

um mich.

 

Ich wünsch mir keinen Freund.

Wer mir sagt,

ohne,

ich hätte alles gut gemacht,

lädt mich ein,

ihm glatt zu glauben.

Ich lebte unbedarft eitel.

 
Ich wünsch mir keinen Freund.

Niemandem bliebe ich,

ohne,

greisenalt, Kind,

meine Fehler,

behielte ich

für mich.


Ich wünsch mir keinen Freund.

Alles andere

kann man

ersetzen.

Diesen Post teilen
Repost0
26. Dezember 2008 5 26 /12 /Dezember /2008 06:21

Zerbrechlich wie Träume

Unsere Wegspuren, gehüllt ins Dunkel

Des Tags, wir leben den kalten Schlaf

Unsres Traums.


Deine alte Hand

An der Rinde der winternackten Buche. Aus

Schneeigem, blattlosem Geäst blickt sie

Herab auf uns, majestätisch.


So zerbrechlich auch sie.

Der Baum, rindenhart, und wir – was

Wissen wir von Schweigen, Verwehn

In weißkalter Zeit.

Diesen Post teilen
Repost0
25. Dezember 2008 4 25 /12 /Dezember /2008 17:12

Nass stecken die Füße der Obstbäume
in den Feuchtwiesen,
wartend auf Sommersonne.

 

Nachts trippeln ihre Seelen eilig
auf den Katzbuckeln der Dorfstraße
und laufen sich warm.

 

Artig folgen sie dem Schlag der Kirchuhr
und heften ihr Wünsche an den Turm,
wo das Käuzchen wohnt.

 

Bald, flüstern sie, bald schlagen wir aus
und blühen und duften und fruchten
und zehren von Erde.

 

Schütteln ab was uns schützt,
werden nackt mit dem Frost
und sammeln nackt die Kraft für die Reife.


Bea Magdon
Diesen Post teilen
Repost0
25. Dezember 2008 4 25 /12 /Dezember /2008 06:48
Weihnacht

die botschaft
vernahm ich wohl
allein
der glaube
fehlt


ich hoffe
das kind wird
noch geboren
in dessen namen
kein gewehr geweih-
nachtet wird




meinen sack
fülle ich
mit kalaschnikows
geladen mit

bis dahin
meine hand
denen die sagen
du sollst nicht töten
es nicht tun

und andere

nicht tun lassen

 


frieden

Diesen Post teilen
Repost0
24. Dezember 2008 3 24 /12 /Dezember /2008 04:20
 

Gerade heute

entdeckte sich

GOTT

im Science Fiktion Roman.

Das sei nur relativ,

schimpft Einstein,

unscharf noch dazu,

erkennt Heisenberg,

worauf Newton den ALTEN

in ein Wurmloch versenkt,

von dem er nichts weiß.

Die gekrümmte Raumzeit

überholend

landet Sohn JESUS

in einer Zukunft,

wo er aufrecht laufende Wesen

für Menschen hält.

Allein, es ist das Murmeltier,

das grüßt,

bevor die gezündete Bombe

zum Pilz reift.


Diesen Post teilen
Repost0
23. Dezember 2008 2 23 /12 /Dezember /2008 19:47
der morgen
ruht auf stille
meine seele 
holt ein gesicht zurück
geschlossen die augen
geöffnet der mund
blutverkrustet

beide hände
lege ich 
auf diese stirn
ich schmecke
tränen



marlies schmiedl, januar 08
Diesen Post teilen
Repost0
23. Dezember 2008 2 23 /12 /Dezember /2008 14:26

Platte Stirn an der Scheibe

Glasscheibe im Rahmen

Viereckrahmen im Haus

 

Reihenhaus an der Straße

Durchgangsstraße im Ort

Zwergenort im Land

 

Riesenland an der Ostsee

Ostseeenge zum Meer

In Meeresweite ein Wal

 

Das Walmaul trägt einen Menschen

speit ihn im hohen Bogen

ans Land

 

Und am Haus der Viereckrahmen

Und im Rahmen die Glasscheibe

Und an der Scheibe die platte Stirn

 

Und auf der Durchgangsstraße

kommt ein Walfisch geschwommen

(Christiane Klamt)

Diesen Post teilen
Repost0
23. Dezember 2008 2 23 /12 /Dezember /2008 06:20
 


barfuß

zur himmelstür

eintreten

nie mehr

klopfen

klinke putzen

leeres leben

lieber treten

wenn dahinter

wieder

lucifer

wohnt

blasen

sind den füßen

bekannt

Diesen Post teilen
Repost0

Buttons

frisch gebloggt  Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
 Listinus Toplisten 

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Bloggeramt.de

 Listiger BloganzeigerBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis test Blogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de Autorengruppen Top1000